previous arrow
next arrow
Slider

Rasen – Neuanlage

Bei der Neuanlage Ihres Rasens sollten Sie keine Kompromisse eingehen, schon gar nicht bei der Auswahl des Saatgutes. Es ist so einfach geworden einen gleichermaßen schönen wie robusten Rasen zu bekommen und zu behalten, dass sich niemand mehr mit einer empfindlichen und ramponierten Grünfläche zufrieden geben muss. Der einmalige Aufwand lohnt sich in jedem Fall, denn so werden Sie viele Jahre Freude an Ihrem Rasen haben und müssen nicht nach kurzer Zeit renovieren oder von Grund auf neu anfangen.

Boden vorbereiten

Graben Sie die Fläche mit einer Grabegabel oder Spaten um und befreien Sie ihn gründlich von Steinen und groben Wurzeln. Danach werden die groben Schollen mit einer Gartenfräse zerkleinert und saatfein gekrümelt. Gleichzeitig mischen Sie zur Bodenverbesserung Torf unter sandige Böden (150 bis 250 Liter je 100 m²) bzw. entsprechende Mengen Sand unter lehmhaltig schwere Böden. Anschließend werden mit dem Rechen Steine, Wurzeln und Pflanzreste entfernt, Bodenunebenheiten ausgeglichen und die Fläche für die nachfolgende Einsaat vorbereitet.

Saatgut und Dünger ausbringen

Für die klassische Aussaat brauchen Sie einen Streuwagen sowie Rasensamen und Dünger für neuen Rasen. Im ersten Schritt wird der Rasensamen schön gleichmäßig auf die Fläche verteilt, im zweiten Schritt der Start-Dünger. Mit einem Kombikrümler können Sie Saatgut und Dünger leicht in den Boden einarbeiten.

Bewässern

In den ersten drei bis vier Wochen nach der Aussaat ist ausreichende Feuchtigkeit das Wichtigste für die Keimlinge. Die oberste Bodenschicht muss permanent feucht sein. Bei der klassischen Aussaat ist darauf zu achten, dass die Samen nicht fortgespült werden. Für die feine Wasserverteilung ist ein Regner am besten. Bei trockener Witterung sollte täglich vier bis fünf Mal je zehn Minuten beregnet werden.

Der erste Schnitt

Sind die jungen Grashälmchen 8 bis 10 cm hoch gewachsen, wird der Rasen das erste Mal gemäht, jedoch nicht niedriger als 5 cm. Ihr junger Rasen entwickelt sich prächtig, wenn Sie ihn sechs Wochen nach der Aussaat und dann regelmäßig drei bis vier Mal jährlich düngen. Wichtig ist auch der regelmäßige Schnitt bei möglichst gleich bleibender Schnitthöhe (3,5 bis 5 cm, Schattenlagen nicht tiefer als 4,5 cm).

Qualität und
Beständigkeit

Unsere gesamte Tätigkeit ist sowohl von der umfassenden Sachkenntnis unserer Mitarbeiter als auch dem Einsatz modernster Technik getragen.

Referenzen